Auslandsinkasso: Albanien

Informationen zum Inkassoverfahren & Forderungseinzug in Albanien

Die Beitreibung von Forderungen gegen Unternehmen im Ausland ist eine besonders anspruchsvolle Herausforderung. Im Verbund mit unseren Kooperationspartnern können wir Ihnen den Forderungseinzug in Albanien zu erfolgsorientierten Konditionen anbieten.
 
Flagge Albanien
Hauptstadt:
Staatsform:
Grösse: 
Einwohner: 
Landessprachen:
Währung:
Zeitzone:

ISO-Code:
Ländervorwahl:

Coface Landesrating:

Geschäftsklima:
Albanien
Republika e Shqipërisë
Republik Albanien
Tirana
Parlamentarische Republik
28.748 km²
3,1 Mio
Albanisch (Shqip)
Albanischer Lek
UTC + 1 MEZ
UTC + 2 MESZ März bis Oktober
AL
+355
Inkasso Rating C
Inkasso Rating C
Landkarte Albanien
Forderungseinzug Komplexität

Inkassokomplexität Albanien
Inkasso-Schwierigkeitsgrad 69/100

Inkasso-Risiko
Inkasso-Konditionen
Erfolgsprovision:
Auftragsgebühr:

Adressermittlung:
Bonitätsprüfung:
(Außergerichtliches Inkasso) 
25%
Vertragskunden EUR 50,00
Sonstige Kunden EUR 100,00
Auf Anfrage (optional)
EUR 79,40 (optional)
 
 

Als zusätzlichen kostenlosen Service bieten wir Ihnen nachfolgend unsere Länderinformationen zum Forderungseinzug in Albanien – für mehr Rechtssicherheit und Erfolg bei Ihren Auslandsgeschäften.

  • Die durchschnittliche Zahlungsfrist in Albanien ist nach wie vor hoch und das Zahlungsverhalten inländischer Unternehmen zunehmend schlecht mit durchschnittlichen Zahlungenfristen zwischen 60 und 90 Tagen.
  • Ineffektives und politisiertes Gerichtssystem und Verwaltung. Verfahrenskosten und Verzögerungen sind erheblich, so dass Gerichtsverfahren insgesamt vermieden werden sollten. Andererseits hat das Gerichtssystem zu viele Anforderungen, um Sicherungsrechte zu akzeptieren.
  • Im Juni 2016 wurde die Reform des Konkursrechts verabschiedet. Sie soll es den Banken ermöglichen, ihre notleidenden Kredite zu reduzieren, indem sie die Inanspruchnahme von Garantien erleichtern.
1. Gesetzliche Grundlagen
Das Inkasso durch Inkassounternehmen ist in Albanien gesetzlich nicht geregelt.

2. Inkassokosten
Inkassokosten können in Bosnien und Herzegowina den Schuldnern nicht auferlegt werden. Die Vergütung der Inkassoleistung erfolgt ausschließlich über Provisionen.

3. Forderungseinzug
Das Zahlungsverhalten in Albanien ist wie in der gesamten Region als eher schlecht zu beurteilen. Die Zahlungsmoral im öffentlichen Bereich wird sehr scharf kritisiert.

Teilzahlungen können frei vereinbart werden. Verzugszinsen können zwischen den Parteien vertraglich vereinbart werden.
1. Europäisches Mahnverfahren
Das Europäische Mahnverfahren nach der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006 findet nur in den Mitgliedländern der EU Anwendung.

2. Mahnverfahren nach nationalem albanischem Recht
Nach albanischen Recht hat man die Möglichkeit ein normales Klageverfahren nach den Regeln des albanischren Zivilrechts durchzuführen.

Ab April 2014 ist in Albanien das Gesetz über die Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen in Kraft getreten. Das Gesetz ist teilweise mit der Europäischen Richtlinie 2011/7/EU harmonisiert. Danach stellt eine unwidersprochene gerichtliche Zahlungsaufforderung bei Zahlungsverzug von Forderungen (Waren oder Dienstleistungen) im B2b Bereich nach Ablauf der 10-tägigen Einspruchsfrist einen vollstreckbaren Titel dar. Das verkürzte Verfahren gilt allerdings nicht für die folgenden Schuldverhältnisse:
 
  • Forderungen zwischen Unternehmen und Verbraucher,
  • Forderungen die aus Schuldverhältnisse stammen, die einem Insolvenzverfahren gegen den Schuldner unterliegen, einschließlich des Verfahrens mit dem Gegenstand Umschuldung;
  • Forderungen, die aus Schuldverhältnisse stammen, die im Zusammenhang mit den Zinsen oder sonstigen Zahlungen für Titel stehen;
  • vertragliche Schadenersatzansprüche.
In diesem Fall verkürzt sich die Zeit des Verfahrens erheblich.

Der Schuldner kann jedoch Berufung einlegen. Danach muss in zweiter und letzter Instanz das Hohe Gericht eine Entscheidung treffen. Das Berufungsurteil ist allerdings zwischezeitig schon vollstreckbar.

Eine rasche Übergabe von offenen Forderungen an ein Inkassobüro ist dringend anzuraten. ADF Inkasso verfügt über ein dichtes europäisches Netzwerk und kooperiert mit Partnern weltweit.
Wenn der Vollstreckungsbefehl vom Gericht erlassen wird, so wird dem Schuldner eine 10-tägige Frist gewährt, um die Schulden freiwillig zu begleichen. Passiert das nicht, so schaltet sich der Gerichtsvollzieher ein. Seit 2009 gibt es in Albanien private als auch staatliche Gerichtsvollzieher. Beide werden als öffentliche Staatsbeamte betrachtet, obwohl die privaten Gerichtsvollzieher erheblich mehr bevorzugt werden, sei es weil sie schneller und auch effektiver als die staatlichen Gerichtsvollzieher sind. Die privaten Gerichtsvollzieher verlangen drei unterschiedliche Tarife für die angebotenen Leistungen:
 
  • Tarif für die freiwillige Vollstreckung. Diese Tarife betragen 20.000 ALL (ca. 150 Euro) plus MwSt. Sollte der Schuldner freiwillig innerhalb von 10 Tagen die Schulden begleichen, nachdem der Gerichtsvollzieher sich einschaltet um den Vollstreckungstitel zu vollstrecken, so endet hier das Verfahren am meisten mit der Bezahlung dieser Tarife.
  • Wenn der Schuldner nach Ablauf der Frist nicht zahlt, so schaltet sich der Gerichtsvollzieher ein mit diversen Vollstreckungsmaßnahmen. Der Gläubiger muss einen Tarif in Höhe von – je nachdem wie hoch die Forderung ist – 1 % bis 15 % der beizutreibenden Schulden im Voraus zahlen. Am Ende des Verfahrens muss dieser Tarif von Schuldner beglichen werden und dem Gläubiger wird der Tarif zurückerstattet.
  • Die Parteien – also der Gläubiger und der private Gerichtsvollzieher – können sich über eine sogenannte "Success Fee" Erfolgsprovision einigen im Fall, dass der Vollzug erfolgreich beendet wird.
Alle drei Tarife sind gesetzlich geregelt. Die Tarife müssen in der Regel vom Gläubiger im Voraus bezahlt werden. Am Ende des Verfahrens wird dieser Tarif dem Schuldner auferlegt und bei Zahlung dem Gläubiger zurückerstattet.
EinzelunternehmenKompani private
Zur Zeit keine Informationen
Offene Handelsgesellschaft (oHG)Shoqëria kolektive
Die Gründung einer offenen Handelsgesellschaft muss von mindestens zwei Personen vorgenommen werden. Es besteht keine Mindestkapitalbestimmung, Einlagen können in Geld, Sachwerten, Rechten oder Dienstleistungen bestehen.
KommanditgesellschaftShoqëria  komandite
Für eine KG besteht in Albanien keine Mindestkapitalbestimmung. Einlagen des Kommanditisten sind nur in Geld möglich. Die Kommanditisten haften mit ihrer gesamten EInlage, der Komplementär haftet mit seinem gesamten Privatvermögen.

Die Firmenbezeichnung der Kommanditgesellschaft führt den Namen eines oder mehrerer der Partner im Anschluss unmittelbar gefolgt durch die Worte "Shoqëria komandite".
Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)Shoqëria me përgjegjësi të kufizuar (sh.p.k.)
Die GmbH haftet für Ihre Verpflichtungen mit dem gesamten Vermögen, die jeweiligen Gesellschafter jedochnur mit der Stammeinlage. Der Name sollte zumindest den Namen eines Gesellschafters aufweisen und den albanische Zusatz für GmbH sh.p.k. enthalten. Eine Einpersonengesellschaft ist zulässig muss dann allerdings den Namen  des im Firmennamen aufweisen.

Das Stammkapital beträgt 100.000 LEK (ca. EUR 730,00) und muss zur Gänze einbezahlt werden. Gesellschaftsanteile können unter den Gesellschaftern, deren Erben, und bei Vermögensaufteilung frei veräußert werden. Eine Veräußerung an Dritte bedarf der Zustimmung einer Drei-Viertel-Mehrheit der Gesellschafter.

Gesellschaften, die mehr als 2 der nachstehenden Kriterien überschreiten, müssen einen Jahresbericht veröffentlichen:
  • Ein Abschlussbilanzvolumen von mehr als 6. Mio.
  • Umsätze von mehr als 12. Mio.
  • Im Durchschnitt mehr als 10 Arbeitnehmer beschäftigen
Der Jahresabschluss (Geschäftsbericht) muss durch die Gesellschafterversammlung innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres genehmigt werden.
AktiengesellschaftShoqëria anonime (Sh.a.)
Es wird zwischen öffentlichen und geschlossenen Aktiengesellschaften unterschiedern. Öffentliche Aktiengesellschaften sind jene Unternehmen, deren Aktien ab dem Zeitpunkt ihrer Registrierung offiziell an der Wertpapierbörse von Wertpapieren gehandelt werden. Alle anderen Aktiengesellschaften sind Unternehmen ohne öffentliches Angebot.

Das Mindeststammkapital für geschlossene Sh.a. beträgt 2 Millionen LEI (ca EUR 14.600,00), während für öffentliche Shoqëria anonime ein Stammkapital von 10 Millionen LEI (ca. EUR 73.000,00) vorgeschrieben ist.

Bei der Anmeldung im NCR - National Registration Center  (QKR - Qendra Kombëtare e Regjistrimit) muss die Einzahlung des Stammkapitals nachgewiesen werden.

Repräsentanz / NiederlassungPërfaqësuesi i Zyrës / Dega
Repräsentanzen dürfen nur Tätigkeiten im Namen und auf Rechnung ihrer Mutterfirma durchführen, die nicht steuerlich relevant sind und daraus resultiert, dass diese Repräsentanzen dann in Albanien nicht steuerpflichtig sind.

Niederlassungen sind in Albanien steuerpflichtig und müssen daher auch die lokalen Steuern, die nationalen Steuern entrichten.

Sowohl die Niederlassung (branch) eines ausländischen Unternehmens, als auch die Repräsentanz (representative office) müssen im National Licensing Center (NLC) mit nachfolgenden Unterlagen registriert werden.
  • Notariell beglaubigter Gründungsakt
  • Gesellschaftsvertrag mit der Mutterfirma
  • Beschluss des zuständigen Organs, die Niederlassung zu gründen
  • Nachweis der Einzahlung des Gründungsbetrages
Präventivmaßnahmen

Es wird dringend empfohlen vor Lieferung auf offene Rechnung Bonitäts- und Wirtschaftsinformationen über mögliche Geschäftspartner einzuholen und bestehende Kreditlinien der Bonität der Kunden anzupassen. Auch die Vereinbarung von Lieferung und Leistung nur gegen Vorkasse ist in Bulgarien durchaus gängig. Mit einer umfassenden EuroScore®  Wirtschaftsauskunft kann bereits im Vorfeld die wirtschaftliche und finanzielle Situation Ihres Vertragspartners überprüft werden.

Notwendige Unterlagen

Für die Beitreibung der Forderungen werden die üblichen Unterlagen, wie Rechnungen, Mahnungen, Auftragsunterlagen, Abliefernachweise, Schuldanerkennungen usw. benötigt.

Unternehmensrecherche / Solvenzprüfung

Die National Licensing Center (abgekürzt NLC) bietet ein öffentliches Unternehmensregister an, welches im Hinblick auf Basisangaben zu Unternehmen frei über das Internet recherchierbar ist. Das "Firmenregister" der NLC kann über eine englischsprachige Eingangsseite mit weiteren Informationen erreicht werden.

Die Seite bietet Recherchemöglichkeiten nach mehreren Kriterien wie Registrierungsnummer, Person, Ort und Status an. Von besonderem Interesse ist dabei das Suchkriterium Status mit folgenden Auswahlmöglichkeiten:

Das gesuchte Unternehmen hat den Status:

Rechtsanwaltsgebühren

Eigene Rechtsanwaltsgebühren können nur in geringem Maß dem unterlegenen Gegner auferlegt werden.

Korruption
Der internationale Korruptionsindex wird jährlich erhoben und gibt Auskunft über die Korruptionswahrnehmung von Politikern und anderen Amtsträgern. Je höher der Wert, desto niedriger die Korruption. Albanien belegte im Jahre 2016 mit einem Corruption Perception(s) Index (CPI 39) zusammen mit Bosnien Herzegowina, Jamaika und Lesotho den 83. Rang von weltweit 176 Ländern (Deutschland Platz 10, Stand: Dezember 2016).
Deutsche Industrie- und Handelsvereinigung in Albanien
Rruga Skenderbej 4/7
Tirana - ALBANIEN
Tel.: +355 (0)4 222 7146
Fax: +355 (0)4 225 1791
E-Mail: info@diha.al
Internet: www.diha.al
Deutsche BotschaftTirana
Ambasada Gjermane Tiranë

Rruga Skenderbej, nr. 8
Tirana - Albanien
Tel.: +355 (0) 4 227 4505
Fax: +355 (0) 4223  2050
E-Mail: info@tira.diplo.de
Internet: www.tirana.diplo.de/
AHK mit Zuständigkeit für Albanien
Auslandshandelskammer in Albanien
Guro Gakovik 65
1000 Skopje, NORDMAZEDONIEN
Tel.: +389 2 329 67 85
Fax: +389 2 329 67 90
E-Mail: albanien@ahk.mk
Internet: https://nordmazedonien.ahk.de/
Links:

Quellenhinweis:
BIHK Außenwirtschaftsportal, Bayern www.auwi-bayern.de  - Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, www.tirana.diplo.de - Coface Country Risks, www.coface.com - Deutsch - Albanische Industrie- und Handelskammer Tirana, www.diha.al - Enzyklopädie Wikipedia, www.wikipedia.de - Europäisches Justizielles Netz für Zivil- und Handelssachen, www.ec.europa.eu - Europäisches Rechtsportal European Justice, www.e-justice.europa.eu. - IHK Stuttgart, www.stuttgart.ihk24.de - Jurawiki, www.jurawiki.de

Die Ausführungen auf dieser Webseite wurden mit Sorgfalt erstellt erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und können insbesondere eine anwaltliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen. Jegliche Haftung für Schäden aus der Nutzung dieser Webseite ist ausgeschlossen.

Teilen bei: