Überwachungsinkasso | Überwachungsverfahren | Titelüberwachung

Im Überwachungsverfahren werden "Kellerakten" zu neuer Liquidität

Beim Forderungseinzug zahlt sich ein langer Atem aus. Wir übernehmen uneinbringlich gebliebene Vollstreckungstitel zur Titelüberwachung in unser Überwachungsinkasso.

Im Überwachungsverfahren werden eingereichte Vollstreckungstitel sofort bei unserem Kooperationspartner Schufa als Negativmerkmal eingestellt. Dies führt oftmals zu schnellen, unverhofften Zahlungserfolgen.

Forderungseinzug und Titelüberwachung auf unser Kostenrisiko
  • Im Überwachungsverfahren führen wir den Forderungseinzug auf unser Kostenrisiko durch. Alle bis zur Zahlung anfallenden Kosten werden von ADF Inkasso getragen.
  • Verläuft die Sache negativ gilt dies natürlich ebenso.
Um Ihnen zu Ihrem Geld zu verhelfen, ermittelt unsere Adressrecherche unter anderem Aufenthalts- und/oder Wohnorte verschwundener Schuldner, Bankverbindungen, Arbeitgeber oder versteckte Vermögenswerte.

Jede persönliche und wirtschaftliche Veränderung des Schuldners wird durch regelmäßige Wiedervorlagen ermittelt um so gegebenenfalls eine sofortige Zwangsvollstreckung in Forderungen ( z.B. Pfändungs- und Überweisungsbeschluss) einzuleiten.

Wir halten Kontakt zu Ihrem Schuldner und überwachen die Forderung und bemühen uns um eine möglichst vollständige Realisierung, wenn nötig, bis zu 30 Jahre lang.
Schaubild Überwachungsverfahren Titelüberwachung

Im Erfolgsfall erhalten Sie nach Deckung der entstandenen Barauslagen 50 Prozent der vom Schuldner gezahlten Gelder ausgezahlt. Bereits abgeschriebene Forderungen erzielen so - ohne eigenen Kostenaufwand - außerordentlichen Ertrag.
 
Ihre Vorteile
  • Überwachung titulierter Forderungen bis zu 30 Jahre lang
  • Forderungseinzug auf unser Kostenrisiko
  • Regelmäßige Bonitätsüberprüfung und Umfeldrecherchen
  • Außerordentliche Erträge ohne eigenen Aufwand und Kostenrisiko
Bookmarken bei: