Auslandsinkasso: Montenegro

Informationen zum Inkassoverfahren & Forderungseinzug in Montenegro

Die Beitreibung von Forderungen gegen Unternehmen im Ausland ist eine besonders anspruchsvolle Herausforderung. Im Verbund mit unseren Kooperationspartnern können wir Ihnen den Forderungseinzug in Montenegro zu erfolgsorientierten Konditionen anbieten.
 
Flagge Montenegro
Hauptstadt:
Staatsform:
Grösse: 
Einwohner: 
Landessprachen:


Währung:

Zeitzone:

ISO-Code:
Ländervorwahl:

Coface Landesrating:

Geschäftsklima:



 
Montenegro
Crna Gora
Црна Гора
Republik Montenegro
Podgorica
Parlamentarsche Republik
13.812 km²
0,6 Mio
Montenegrinisch;
regional Serbisch, Bosnisch,
Albanisch, Kroatisch
1 Euro (EUR) = 100 Cent
Unilateral als Fremdwährung
UTC + 1 MEZ
UTC + 2 MESZ März bis Oktober
MNE
+382
Inkasso Rating C
Inkasso Rating B


 
Landkarte Montenegro
Forderungseinzug Komplexität

Inkassokomplexität Mazedonien
Inkasso-Schwierigkeitsgrad 69/100

Inkassorisiko Mazedonien
Inkasso-Konditionen
Erfolgsprovision:
Auftragsgebühr:

Adressermittlung:
Bonitätsprüfung:
(Außergerichtliches Inkasso) 
25%
Vertragskunden keine 
Sonstige Kunden EUR 50,00
Auf Anfrage (optional)
EUR 79,40 (optional)
 
Als zusätzlichen kostenlosen Service bieten wir Ihnen nachfolgend unsere Länderinformationen zum Forderungseinzug in Montenegro – für mehr Rechtssicherheit und Erfolg bei Ihren Auslandsgeschäften.
1. Gesetzliche Grundlagen
Das Inkasso durch Inkassounternehmen ist in Montenegro gesetzlich nicht geregelt.

2. Inkassokosten
Inkassokosten können in Montenegro den Schuldnern nicht auferlegt werden. Die Vergütung der Inkassoleistung erfolgt ausschließlich über Provbisionen.

3. Forderungseinzug
Handelsverträge sind in Montenegro schwer durchzusetzen. Der hohe Zeitaufwand von bis zu 18 Monaten und die sich auf 15% des ausständigen Betrages belaufenden Kosten halten Unternehmen von der gerichtlichen Betreibung ab.

Eine rasche Übergabe von offenen Forderungen an ein Inkassobüro ist dringend anzuraten. ADF Inkasso verfügt über ein dichtes europäisches Netzwerk und kooperiert mit Partnern weltweit.
1. Europäisches Mahnverfahren
Das Europäische Mahnverfahren nach der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006 findet nur in den Mitgliedländern der EU Anwendung.

2. Mahnverfahren nach montenegrinischem Recht
Es gibt in Montenegro kein gerichtliches Mahnverfahren, Forderungen müssen daher in einem ordentlichen Gerichtsverfahren betrieben werden.
1. Vollstreckbarerklärung
Zur Zeit noch keine Information

2. Zwangsvollstreckung
Zur Zeit noch keine Information
EinzelfirmaPrivatna Firma - приватна компанија
Die Gründung eines Einzelunternehmens ist möglich, zur Zeit keine weiteren Informationen.
Offene HandelsgesellschaftOrtačko Društvo (OD) - Бизнис партнерство (OD)
Eine OHG kann von zwei oder mehreren Personen gegründet werden. Es ist kein Mindestkapital vorgeschrieben. Eine OHG besteht aus zwei oder mehreren natürlichen oder juristischen Personen, die solidarisch und unbeschränkt gegenüber den Gläubigern haften.
KommanditgesellschaftKomanditno Društvo (KD) - Командитно Друство (КД)
Eine KG kann von zwei oder mehreren Personen gegründet werden. Es ist kein Mindestkapital vorgeschrieben. Einer von mindestens zwei Gesellschaftern (Komplementär) haftet mit seinem ganzen Vermögen. Der Kommanditist haftet nur mit dem eingesetzten Kapital. Bei der Gründung einer KG gibt es keine Staatsbürgerschaftserfordernisse.
Gesellschaft mit beschränkter HaftungDruštvo so ograničenom odgovorno(DOO) - Компанија со ограничена одговорност (ДОО)
Eine GmbH kann in Montenegro von einer oder mehreren Personen innerhalb von drei Werktagen gegründet werden. Das Mindestkapital beträgt 1,- EUR.
AktiengesellschaftAkcionersko Drušhtvo (AD) - Акционерско Друштво (АД)
Eine AG kann in Montenegro von mindestens zwei Personen gegründet werden. Das Mindestkapital beträgt 25.000,- EUR. Die Namen und Sozialversicherungsnummern aller Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer müssen bekannt gegeben werden.
Tochtergesellschaft, ZweigniederlassungPodruzhnica, Filiјala - Подружница, Филијала
Die Gründung einer Zweigniederlassung ist für alle Aktivitäten zulässig, die mit der Marktforschung, Werbung und Geschäftsanbahnung für die Mutterfirma in Verbindung stehen, ohne jedoch konkretes Einkommen zu erwirtschaften. Zweigniederlassungen dürfen keine wirtschaftlichen Tätigkeiten entfalten oder für andere als ihre Mutterfirma tätig werden. Sie sind auch keine juristischen Personen.
Nach dem montenegrinischen Insolvenzgesetz aus dem Jahr 2002 kann ein Insolvenzverfahren durch den Schuldner oder den/die Gläubiger eingeleitet werden, wenn mehrere Bedingungen erfüllt sind:
 
  • das Unternehmen ist dauerhaft nicht in der Lage seine Schulden innerhalb von 45 Tagen ab Fälligkeitsdatum zu begleichen (Zahlungsverzug von 45 Tagen),
  • das Unternehmen hat seine Zahungen eingestellt,
  • das Unternehmen ist überschuldet (die Schulden übersteigen den Wert des Vermögens).
Es muss ein schriftlicher Antrag an das Handelsgericht gestellt werden, welches den bestellten Masseverwalter beaufsichtigt. Gläubiger müssen ihre Ansprüche innerhalb einer Frist von 30 Tagen geltend machen, wobei ausstehende Gehälter und Steuerschulden vorrangig behandelt werden. Kapitel VII des Insolvenzgesetzes regelt das Ausgleichsverfahren mit mehreren möglichen Varianten. Ein Antrag auf Ausgleich kann entweder von einem Schuldner oder dem Masseverwalter eingebracht werden.

Das Gesetz über Unternehmensinsolvenzen wurde 2007 novelliert. Die Voraussetzungen einer Insolvenz wurden vereinfacht und die Entschädigung für den Masseverwalter wurde mit 25.000,- EUR begrenzt.
Präventivmaßnahmen
Um sich vor Zahlungsausfällen zu schützen ist es in Montenegro insbesondere bei Neukunden oder Geschäftsanbahnung üblich, vor Lieferung oder Vertragsabschluss eine Kreditauskunft über das betreffende Unternehmen einzuholen. Auch die Vereinbarung von Lieferung und Leistung nur gegen Vorkasse ist in Montenegro gängig. Mit einer umfassenden  EuroScore® Wirtschaftsauskunft kann bereits im Vorfeld die wirtschaftliche und finanzielle Situation Ihres Vertragspartners überprüft werden. Es wird dringend empfohlen vor Lieferung auf offene Rechnung Bonitäts- und Wirtschaftsinformationen über mögliche Geschäftspartner einzuholen und bestehende Kreditlinien der Bonität der Kunden anzupassen. Es ist ratsam, Zahlungen auf gesicherter Basis zu vereinbaren. Die Vereinbarung eines unwiderruflichen bestätigten Akkreditivs, einer Bankgarantie von westlichen Banken oder einer Vorauszahlung wird empfohlen.

Eigentumsvorbehalt
Die gesetzliche Regelung über den Eigentumsvorbehalt findet sich im Gesetz über Schuldverhältnisse. Der Eigentumsvorbehalt muss bereits im Vertrag vereinbart werden. Empfehlenswert ist, den Eigentumsvorbehalt im Zollverfahren ausdrücklich vermerken zu lassen, da die montenegrinische Gesetzesordnung keine Möglichkeit vorsieht, bereits für den Import verzollte Ware mittels Re-Export wieder an den ausländischen Lieferanten zurückzugeben. Nur durch eine Genehmigung des Bundesministeriums für Außenhandel wäre dies möglich. Diese wird allerdings nur in seltenen Fällen erteilt. Es ist daher empfehlenswert, eine Lieferung unter Eigentumsvorbehalt zu vermeiden.

Notwendige Unterlagen
Für die Beitreibung der Forderungen werden die üblichen Unterlagen, wie Rechnungen, Mahnungen, Auftragsunterlagen, Abliefernachweise, Schuldanerkennungen usw. benötigt.
Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Serbien
Delegacija nemačke privrede u Srbiji
Toplicin venac 19-21
11000 Belgrad
SERBIEN
Tel.: +381 112028010
Fax: +381 113034780
E-Mail: mailto:info@ahk.rs
Internet: www.serbien.ahk.de
Deutsche Botschaft Podgorica
Njemačka ambasada Podgorica

Hercegovacka 10
81000 Podgorica

MONTENEGRO
Tel.: +382 20441000
Fax: ++382 20441000
Internet: www.podgorica.diplo.de/
Justizministerium 
Monténégro Ministarstvo pravde

Vuka Karadžića 3
81000 Podgorica
MONTENEGRO
Tel.: +382 20407-501
Fax: +382 20407-515
E-Mail: kabinet@mpa.gov.me
Internet: www.pravda.gov.me
Links:
  • www.skupstina.me
    Parlament von Montenegro - Skupština Crne Gore - Скупштина Црне Горе
  • www.economy.gov.mk
    Handelskammer von Montenegro - Privredna komora Crne Gore - Привредна комора Црне Горе
  • www.finance.gov.mk
    Mazedonisches Finanzministerium - Ministarstvo finansija Crne Gore - Министарство финансија Црне Горе
  • www.cb-mn.org/
    Zentralbank Montenegro - Centralna banka Crne Gore - Централна банка Црне Горе
  • Gesetze in der Republik Montenegro
    Montenegrinische Gesetze und Rechtsnormen – montenegrinisches Wirtschaftsrecht nach Rechtsbereichen

Quellenhinweis:
BIHK Außenwirtschaftsportal, Bayern www.auwi-bayern.de  - Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, www.tirana.diplo.de - Coface Country Risks, www.coface.com - Deutsch - Montenegrinische AHK, www.serbien.ahk.de - Enzyklopädie Wikipedia, www.wikipedia.de - Europäisches Justizielles Netz für Zivil- und Handelssachen, www.ec.europa.eu - Europäisches Rechtsportal European Justice, www.e-justice.europa.eu. - German Trade & Invest, www.stuttgart.ihk24.de - IHK Stuttgart, www.stuttgart.ihk24.de - Jurawiki, www.jurawiki.de - Seiten des Justizministeriums in Montenegro, www.pravda.gov.me

Die Ausführungen auf dieser Webseite wurden mit Sorgfalt erstellt erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und können insbesondere eine anwaltliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen. Jegliche Haftung für Schäden aus der Nutzung dieser Webseite ist ausgeschlossen.

Teilen bei: