Inkasso-Glossar: Ausfallrisiko

Ausfallrisiko

Als Ausfallrisiko versteht man die Gefahr des teilweisen oder vollständigen Verlustes von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen eines Unternehmens.

Wesentliche Ursachen hierfür sind Insolvenzen von Kunden, mangelnde Zahlungswilligkeit oder auch andere Faktoren (wie z.B. Wirtschaftskriminalität). Im Exportgeschäft kommen neben den wirtschaftlichen Ausfallrisiken vielfältige politisch bedingte Gefahren hinzu, wie z.B. kriegerische Ereignisse oder Transferrisiken.

Die Ausfallrisiken sind für Kreditgeber weltweit sehr hoch. Je nach Struktur des Forderungsbestandes. z.B. bei hohen Außenständen mit wenigen Kunden, kann ein größerer Forderungsausfall die Liquidität und den Ertrag, möglicherweise aber auch die Existenz eines Unternehmens ernsthaft bedrohen.

Um Forderungsausfälle zu vermeiden ist es im Wirtschaftsverkehr üblich, dass sich Unternehmen gegen Ausfallrisiken bei der Gewährung von Lieferantenkrediten durch eine Kreditversicherung absichern.

Teilen bei: