Inkasso-Glossar: Basel II

Basel II

Der sogenannte Basler Ausschuss für Bankenaufsicht veröffentlichte seit Juni 1999 mehrere Konsultationspapiere für eine neue Eigenkapitalvereinbarung, die die bisherige Eigenkapitalvereinbarung aus dem Jahr 1988 - genannt "Basler Akkord" oder nunmehr "Basel 1" - ersetzen soll. Nach Dialog vor allem mit dem Bankgewerbe und den Aufsichtsinstanzen hat der Basler Ausschuss im Verlauf des Jahres 2002 seine Vorschläge abschließend formuliert.

Die "Spielregeln" im Firmenkunden Kreditgeschäft werden sich für die finanzierenden Institute wie auch für die Unternehmen ändern. Basel II wird voraussichtlich auch Auswirkungen auf Lieferantengläubiger und das Forderungsmanagement haben. Kunden, die wegen nicht ausreichender Bonität von ihrem Kreditinstitut nur einen begrenzten Kreditrahmen zur Verfügung haben und/oder überdurchschnittliche Zinsen aufwenden müssen, werden verstärkt auf den Lieferantenkredit ausweichen. Es kann daher mit einer Erhöhung der insgesamt in der Wirtschaft gewährten Lieferantenkredite zu rechnen sein. Ganz besonders haben in diesem Zusammenhang die Kredit gebenden Unternehmen auf die Bonität ihrer Kunden zu achten, denn nicht nur Zahlungsunfähigkeit, sondern auch schlechte Zahlungsmoral bedeuten erheblichen finanziellen Aufwand. Schließlich stellt auf Seiten des Kredit gebenden Unternehmens die Qualität des eigenen Debitorenmanagements wiederum eines der Kriterien dar, das das Ratingsystem der eigenen Hausbank bei der Bonitätseinstufung bewerten wird.

Teilen bei: