Inkasso-Glossar: Obligo

Obligo

Der aus dem Lateinischen (obligare = verpflichten) herrührende Begriff obligo bedeutet Haftung, Verpflichtung oder Gewähr. Fügt z.B. ein Indossant seinem Indossament den Zusatz "ohne Obligo" bei, bringt er hiermit zum Ausdruck, dass er nicht für die Einlösung des Wechsels haften werde (Freizeichnungsklausel).

Unter Wechselobligo versteht man den Gesamtbetrag der Wechselverpflichtungen eines gegenüber der Bank, für den meist eine Höchstgrenze vereinbart wird. Auch Auskünfte über Unternehmen, die von Auskunfteien oder Kreditinstituten erteilt werden, erfolgen "ohne obligo".
 

Teilen bei: