Inkasso-Glossar: Auskunftei

Auskunftei

Eine Auskunftei ist ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen, das Bonitätsinformationen über Unternehmen oder Privatpersonen an ihre Kunden weitergibt und damit das Risikomanagement des Unternehmens zu unterstützen. Eine Auskunftei ist ein privates Unternehmen, das Bonitätsinformationen sammelt und gegen Entgelt an anfragende Stellen schriftlich, telefonisch oder im automatisierten Verfahren weitergibt.

Auskunfteien sind ein wesentlicher Faktor im Wirtschaftsverkehr immer dort, wo ein Geschäftspartner Kredite gewährt oder ansonsten ein finanzielles Ausfallrisiko für ihn besteht. Was vielen bei Banken geläufig ist, nämlich die Überprüfung der Kreditwürdigkeit der Kundinnen und Kunden vor einer Kreditvergabe, findet auch in vielen anderen Wirtschaftssektoren statt.

Einige Auskunfteien (sogenannte Wirtschaftsauskunfteien), die sich auf die Herausgabe einer Wirtschaftauskunft bzw. von Wirtschaftsinformationen spezialisiert haben, werden oft dann zur Rate gezogen, wenn sich bestimmte Geschäfte zwischen Unternehmen anbahnen und die einzelnen Parteien Gewissheit über die Zahlungsfähigkeit, die Besitzverhältnisse, Unternehmenskennzahlen oder auch Beteiligungen der Geschäftspartner haben möchten.

Verbraucherauskunfteien wie die SCHUFA speichern Bonitätsinformationen zu Privatpersonen. Darüber hinaus bieten branchenspezifische Warndienste wie Mieterdateien ihre Dienste für spezielle Marktsegmente an.

Auskünfte werden nur an Unternehmen erteilt, wenn diese  das berechtigte Interesse daran gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz angeben können. Damit der Datenschutz eingehalten wird, stehen den Auskunfteien Datenschutzbeauftragte zur Seite, die die Einhaltung der Regelungen überwachen.

Teilen bei: