17,4 Prozent mehr Unternehmensinsolvenzen im Oktober 2009

Im Oktober 2009 haben die deutschen Amtsgerichte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 2 848 Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren 15,9% mehr als im Oktober 2008. Die Verbraucherinsolvenzen lagen im Oktober 2009 mit 8 929 Fällen um 4,2% höher als im Vorjahresmonat.

Insgesamt wurden, zusammen mit den Insolvenzen von anderen privaten Schuldnern und Nachlässen, 14 180 Insolvenzen registriert. Das bedeutet ein Anstieg von 6,7% gegenüber Oktober 2008.
 
 Die voraussichtlichen offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte für Oktober 2009 auf 3,4 Milliarden Euro gegenüber 3,1 Milliarden Euro im Oktober des Vorjahres.
 
 Von Januar bis Oktober 2009 wurden 27 565 Insolvenzen von Unternehmen (+ 11,7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum) sowie 83 564 Insolvenzen von Verbrauchern (+ 1,8%) gemeldet. Insgesamt registrierten die Gerichte in diesem Zeitraum 135 517 Insolvenzen. Das waren 4,1% mehr als in den Monaten Januar bis Oktober 2008.
 

INSOLVENZEN IN DEUTSCHLAND

Gegenstand der Nachweisung Oktober
2009
Veränderung
gegenüber
 Oktober
2008 in %
Januar
bis
Oktober
2009
Veränderung
gegenüber
 Vorjahres-
zeitraum in%
Insgesamt14 180+ 6,7135.517+ 4,1
Unternehmen2 848+ 15,927 565+ 11,7
Übrige Schuldner11 332+ 4,6107 925+ 2,3
davon
– Verbraucher8 929+ 4,283 564+ 1,8
– natürliche Personen als Gesellschafter128- 4,51 398+ 4,7
– ehemals selbstständig Tätige2 020+ 3,720 669+ 2,6
– Nachlässe255+ 44,12 321+ 20,4
Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Teilen bei: