Forderungsausfall

So ermitteln Sie Ihren ausfallbedingt notwendigen Mehrumsatz

Ein verblüffendes Rechenexempel zeigt, wie selbst gut funktionierende Unternehmen schnell in ernste Schwierigkeiten geraten können. Je niedriger die Umsatzrendite eines Unternehmens, desto höher ist die notwendige Umsatzsteigerung, um Forderungsausfälle auszugleichen. Oft können nur erhebliche Mehr-Umsätze Liquidität und Ertrag auf dem anvisierten Niveau halten und neue Investitionen ermöglichen. Fehlen die nötigen Mittel für Investitionen in Sachanlagen, ist oft eine zu locker gehandhabte Kreditvergabe (an Kunden) vorausgegangen - das Unternehmen muss sich dann mit teuren Geldern von der Bank behelfen. Wie viel Mehrumsatz durch Forderungsausfälle notwendig wird, zeigt die folgende Tabelle:

In EuroKunde AKunde BKunde C
Jahresumsatz1.000.0002.000.0005.000.000
Ziel: Umsatzrendite15 %10%5%
Ziel: Gewinn150.000200.000250.000
Forderungsausfall %0,5%1,0%1,5%
Forderungsausfall5.000 (vom Umsatz)  20.000 (vom Umsatz)  75.000 (vom Umsatz)  
Gewinn nach Ausfall145.000180.000175.000
Erforderlicher Mehrumsatz33.333200.000150.0000
Erforderlicher Mehrumsatz %  3,310,033,3
Ø Umsatz/Kunde5.000500250
Mehrkunden-Bedarf6-74006000
Formel:

Forderungsausfall (€) x 10
__________________________   =   Erforderlicher Mehrumsatz
      Umsatzrendite (%)
 
Es zeigt sich, dass sich Unternehmen mit niedriger Umsatzrendite und vergleichsweise vielen Kunden erheblich mehr anstrengen müssen, um Zahlungsausfälle wieder auszugleichen. Entscheidend ist hier die Höhe der kalkulierten Deckungsbeiträge bei den einzelnen Produkten. Bei knapp kalkulierten Preisen sollte die Bonität der Abnehmer noch genauer als sonst üblich überprüft werden, denn Forderungsverluste bedingen bei geringen Gewinnmargen eine immense Umsatzausweitung zur Kompensation.
 
Um das Ausmaß der finanziellen Risiken durch Kreditgewährung zu präzisieren, muss man einem Forderungsausfall das Umsatzvolumen gegenüberstellen, das zum Verlustausgleich nötig wäre. Hat ein Unternehmen z.B. einen Forderungsausfall von 20.000 Euro, müsste zu dessen Ausgleich - bei einer Umsatzrendite von 4 Prozent - ein Mehrumsatz von 500.000 Euro erzielt werden.  

Mit dem ADF Forderungsausfallrechner berechnen Sie wie Forderungsausfälle sich auf Ihr Betriebsergebnis auswirken. Machen Sie sich einmal die Mühe, die Umsatzrenditen Ihres Unternehmens in Beziehung zu den tatsächlichen Forderungsausfällen zu setzen. Wahrscheinlich wird Ihnen hierbei deutlch, dass Investitionen in ein professionelles Forderungsmanagement eine lohnenswerte Geldausgabe darstellen.
 
Was kann man tun, um nicht unverschuldet durch säumige Schuldner in eine Notlage zu schlittern? Sich auf das Gesetzbuch und die Gerichte verlassen? Dann ist es oft schon zu spät! Kümmern Sie sich besser um ein professionelles Forderungsmanagement, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Nutzen Sie die Professionalität und Erfahrung unserer Spezialisten. Unser ADF Erfolgsinkassoinkasso realisiert schnell und kostenneutral Ihre fälligen  Forderungen. Online Bonitätsprüfung und Wirtschaftsauskunft bieten Schutz vor Zahlungsausfall.

 

Teilen bei: